Nächste Termine

Apr
17
Hoamatl. Das Österreich-Programm
Silz, Gemeindesaal
20:00
ABGESAGT/VERSCHOBEN – Neuer Termin folgt...
Apr
18
Hoamatl. Das Österreich-Programm
Zams, Kultursaal
20:00
ABGESAGT/VERSCHOBEN – Neuer Termin folgt...
Mai
4
LIVESTREAM. Sprechstund mit dem Bürgermeister
Live-Stream
20:00
Bis jetzt fand die „Sprechstund mit dem ...
Mai
5
Landesredewettbewerb Jury
Innsbruck, Landhaus
9:00
ABGESAGT!

6 days ago

Markus Koschuh

DANKE für das viele Liken, Kommentieren, Teilen meiner Entgegnung zu Tobias Morettis jüngstem Video "Corona, Tirol, Solidarität & und bitte jetzt keine Kritik". Danke ebenso für die vielen E-mails, oder persönlichen Nachrichten via fb, auf meinem youtube-Kanal oder über andere Kanäle. Dass die beiden Videos offenbar dermaßen aufwühlen, hätte ich so nicht erwartet. Ich komme derzeit nicht dazu, allen zu antworten. Zuerst möchte ich jenen antworten, die mich teils heftig, manche auch einfach boshaft kritisierten (ich halt das schon aus und habe mich manchmal fast angebrunzt). Denn ich nehme jede Kritik auf und an (gut, die ganz depperten werden nicht einmal ignoriert) und versuche mich gerne noch einmal verständlicher zu machen. Am lustigsten fand ich jene, die mir die Kritik an Tobias Morettis Statement als quasi "Majestätsbeleidigung" um die Ohren zu werfen versuchten. Ich bin Kabarettist. Habe zu manchen Themen eine Meinung und bei anderen Themen recherchiere ich, bis ich mir eine Meinung bilden kann. Es interessiert mich einen Dreck, wer was ist oder in welcher Position wer ist. Mich interessiert, WAS wer sagt und WIE wer was sagt. In diesem Sinne: Schauen wir auf uns, indem wir kritisch und solidarisch bleiben. Denn das eine schließt das andere nicht aus. ... See MoreSee Less

View on Facebook

1 week ago

Markus Koschuh

VIDEOBOTSCHAFT VON MARKUS ÜBER MORETTI ÜBER CORONA
DANKE MARKUS FÜR DIESE WORTE!!

Liebe Grüße an alle, wo immer ihr auch seids in Tirol, im Paznaun, am Arlberg, im Zillertal, die derzeitige Haltung von Tobias Moretti erfordert eine Stellungnahme, wie ich finde. Denn was in den letzten Wochen passiert ist, ist ein Irrsinn, was das Image unseres Landes betrifft.

Lieber Tobias Moretti,
gut hast du das gemacht. Sehr gut. Sehr brav. Wäre ich im Krisenstab der ÖVP-Öffentlichkeitsarbeit, ich hätte genau dich angerufen, genau das zu sagen, was du in dem facebook-Statement gesagt hast. Ein Sympathieträger, einer der wirklich was kann – gewiss kein Irgendjemand, sondern ein „Jedermann“. Da du ja selbst zugibst, nicht oft via facebook Stellung zu nehmen, ist der Zeitpunkt deiner plötzlichen facebook-Präsenz umso verwunderlicher, umso durchschaubarer. Du forderst Solidarität ein und kritisierst die Kritiker einer zutiefst kritisierenswürdigen Lobby in Politik und Wirtschaft. Sag mir, Tobias Moretti, einen einzigen Grund abseits wirtschaftlicher Überlegungen, nicht ein oder zwei Tage nach Beendigung der Wintersaison in Südtirol dies auch in Nordtirol so zu tun?

Erklär uns, weshalb nach wie vor davon die Rede ist, jene 14 mit dem Corona-Virus infizierten Isländer hätten sich allesamt im gleichen Flugzeug nach Island angesteckt, wo doch längst durch Recherchen bekannt ist, dass gar nicht alle dieser Isländer mit dem gleichen Flugzeug geflogen sind? Siehst du die Nebelgranaten? Erklär uns, werter Tobias Moretti, was ein Landessanitätsdirektor beruflich macht, der allen Ernstes meint, dass eine Ansteckung in einer Aprés Ski Bar, in der man sich weder seines Hinterteils noch seine Zunge sicher ist, aus medizinischer Sicht unwahrscheinlich sei? Hörst du die Nebelgranaten nicht oder willst du sie nicht hören?

Sag uns, was unsere Behörden richtig machen, wenn an einem Freitag um 14 Uhr Quarantänezonen samt Checkpoints eingerichtet werden, von denen Touristiker schon vorher wissen? Was machen unsere Behörden richtig, wenn sie Touristen auf eine ominöse „Eigenverantwortung“ aus einer Quarantänezone ausreisen lassen – wo diese doch erst am Tag darauf ihre Rückreise aus Innsbruck gebucht haben?

Du verlangst Solidarität, Tobias Moretti. Ist ein schönes Wort. Und du verlangst es auch von unseren nördlichen Nachbarn. Bringst Beispiele aus Schweden – die mich an meine Kindergartenzeit erinnern, wo es auch immer die anderen waren, die noch viel Schlimmeres angestellt haben. Hat grad noch gefehlt, dass du sagst, man könne das Buch ja nicht von hinten lesen – das wäre dann wohl doch zu durchschaubar, hm?

Lieber Tobias Moretti, dass, was du einforderst, Solidarität, wird in Tirol längst gelebt. Die vielen privaten Initiativen sind dir offenbar entgangen. Du verstehst Solidarität falsch, wenn du meinst, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für Kritik ist. Ganz im Gegenteil: Es gibt keinen besseren Zeitpunkt. Eine kritiklose Gesellschaft ist das Letzte, was wir jetzt brauchen. Solidarisch simma schon selber, da brauchts keine Aufrufe. By the way: Mit wem sollen wir uns denn solidarisieren? Mit jenen Einflüsterern, die verhindert haben, dass St. Anton nicht schon 3 Tage früher isoliert worden sind wie es der dortige Bürgermeister wollte? Ganz zu schweigen von Ischgl?

Noch eines zum Abschluss: Mit einem hast du recht. Dieses Virus kommt nicht aus Tirol. Aber nicht aus Tirol in die Welt getragen wurde es auch nicht.
... See MoreSee Less

View on Facebook

1 week ago

Markus Koschuh

Eine Replik auf die Moretti-Kritik an der Kritik zu CoV und Tirol .... ... See MoreSee Less

View on Facebook

1 week ago

Markus Koschuh

Das Literaturhaus am Inn mit Anna Rottensteiner hat bei verschiedenen Schreibenden um Kurzlesungen angefragt. Weil wir zwar eine fast kulturlose Zeit erleben - aber keine kulturlose Gesellschaft werden dürfen. Bisher unter anderen zu sehen: Erika Wimmer-Mazohl oder Isabella Krainer (siehe LiteraturhausAmInn-Homepage, facebook-Präsenz oder auf youtube). Hier mein Beitrag aus dem Buch "Olympisches Dorf. Kleinstadt im Weltdorf" aus der Reihe "Erinnerungen an Innsbruck" der Wagner'schen Buchhandlung. Das Buch ist soeben in zweiter Auflage erschienen und kann via online-Shop der Wagner'schen als e-book oder Taschenbuch bestellt werden. Jetzt aber:
Gute Unterhaltung und bitte gerne weitersagen ..!
NEXT: Gabriele Petricek liest aus ihrem Buch "Die Unerreichbarkeit von Innsbruck" (Sonderzahl Verlag) am Dienstag, 7. April.
... See MoreSee Less

View on Facebook

1 week ago

Markus Koschuh

Um eine Unklarheit puncto Schutzmaskenpflicht aus der Welt zu räumen: Das Verdummungsverbot gilt auch weiterhin. ... See MoreSee Less

View on Facebook
  • Koschuh-Kabarett-Zitat