wOHNMACHT

Das ÖSTERREICHISCHE KABARETTSTIPENDIUM 2022 für die Programmidee.
Der für den deutschen Schauspielpreis 2022 nominierte HARALD WINDISCH: Regie
Der langjährige schauspielerischer Leiter des Tiroler Landestheaters KLAUS ROHRMOSER: Regie
Kabarettist und Poetry Slammer MARKUS KOSCHUH: Idee und Buch
All das ist wOHNMACHT, das Empörungsprogramm in Sachen Wohnen.

Markus Koschuh, wOhnmacht - das neue Programm
(c) Thomas Böhm


Na? Auch längst die Schnauze voll von seit Jahrzehten immer wiederkehrenden Wahlplakaten mit Sprüchen wie „Wohnen muss wieder leistbar werden!“?
In seinem neuen Programm „wOHNMACHT“ geht Markus Koschuh hart ins Gericht mit einer mutlosen Politik, Irrläufern des Lobbyismus, Banken, Immobilien- und Grundstückspekulanten und deren Wegbereitern und zeichnet ein aufrüttelndes Bild übler Machenschaften, die mit dazu führen, dass halb Österreich unter davongaloppierenden Kosten für Miete oder Hausbau leidet und vor allem Tirol zum Eldorado der Preistreiberei geworden ist. Penible Recherche, satirische Überhöhung, aberwitzige Rasanz und Körperlichkeit – das zeichnet Koschuhs Programme aus. 
„wOHNMACHT“ ist ein Empörungsprogramm in Sachen Wohnen, das aufrüttelt, aufzeigt und aneckt – oder: Ein eindringlicher kabarettistischer Weckruf an die Politik und irgendwie auch ein Hilferuf stellvertretend für viele.

wOHNMACHT.
PREMIERE: 14.9.2022, 20:00 Treibhaus – und:
16/20/21/23/27/28. September sowie
1/14/15. Oktober, Treibhaus
Regie: Harald Windisch/Klaus Rohrmoser
Sounddesign/Licht/Ton: Tom Neumayr/Christoph Riess
Grafik: hofergrafik.at
Fotos: Thomas Böhm